Immobilienwirtschaft

Das Rundum-Sorglos-Paket für Hausverwalter und Wohnungsunternehmen.

In Zusammenarbeit mit der Branche entwickelt.

Ob es die Betreuung von Wohnungen, die Erstellung von Wirtschaftsplänen und Begleitung von Sanierungsvorhaben oder die Instandhaltung der Immobilien ist: der Aufgabenbereich für Wohnungsunternehmen und Hausverwaltern ist vielfältig und anspruchsvoll. Um Ihr alltägliches Tagesgeschäft zu entlasten bieten wir Immobilienverwaltern einen besonderen Service: Sie können das gesamte Schadenmanagement auf uns Überantworten. Von der Terminübernahme bis zur Auszahlung der Versicherungsleistung – wir automatisieren Ihr Schadenmanagement indem wir die Schadenabwicklung übernehmen. 

Hierzu arbeiten wir eng mit verlässlichen Handwerkern und Sanierungsbetrieben zusammen und und greifen nach Absprache ebenso gerne auf die von Ihnen bevorzugten Handwerker zurück. Dieser Service ist für Sie völlig kostenfrei – sprechen Sie uns an!

Das Paket für Hausverwalter und Wohnungsunternehmen beinhaltet folgende Versicherungen:

Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen

Versicherung
versichertes Risiko
Beispiel
Vermögensschadenhaftpflicht (auch: Berufshaftpflicht)
Kostenersatz bei Vermögensschäden
Mietnomaden

Fehlerhafte Buchführung

Zweckentfremdung von Hausgeldern durch Mitarbeiter

Zusätzlich empfohlene Versicherungen

Versicherung
versichertes Risiko
Beispiel
Betriebshaftpflichtversicherung
Kostenersatz bei Sach- und Personenschäden
Bei Wartungsarbeiten wird der Personenaufzug beschädigt
D&O-Versicherung (auch: Managerhaftpflicht)
Kostenersatz bei Vermögensschäden durch Pflichtverletzung von Geschäftsführern und Bevollmächtigten
Die Gesellschafter fordern Schadensersatz aufgrund von Mehrkosten durch Mietfristbindung der Büroräume oder unvorteilhafter Investitionen
Inhaltsversicherung
Kostenersatz bei Schäden am Inventar
Feuer oder Rohrbruch beschädigt eigenes Büro
Gebäudeversicherung
Kostenersatz bei Gebäudeschäden
z.B. Feuer-, Rohrbruch- und Sturmschäden
Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht
Kostenersatz aufgrund unzureichender Verkehrssicherung
Passant rutscht im nassen Treppenhaus aus
Mietausfallversicherung
Kostenersatz bei Mietausfällen und -sachschäden
Mietnomade zahlt keine Miete und verwüstet das Gebäude
Vertrauensschadenhaftpflicht
Kostenersatz bei eigenen Vermögensschäden
Veruntreuung von Firmengeldern durch eigenen Mitarbeiter

Zusätzlich empfohlene Versicherung für WEGs

Versicherung
versichertes Risiko
Beispiel
Vermögensschadenhaftpflicht für WEG-Beiräte
Kostenersatz bei Vermögensschäden
Fehlerhafte Prüfung der Wirtschaftspläne durch WEG-Beiratsmitglied

All-Risk-Deckungskonzepte mit den führenden Gebäudeversicherern Deutschlands bieten Ihnen Haftungssicherheit. Dies bietet Ihren Mandanten und Ihrem eigenen Immobilienbestand höchste Sicherheit dank außergewöhnlichen Konditionen. Unser Service-Konzept bietet Ihnen als Hausverwalter ebenso spezifische Deckungskonzepte für Ihre betrieblichen Versicherungen. Erst die eigens für unsere Kunden konzipierten Vertragsklauseln – beispielsweise die beitragsfreie Mitversicherung von Starkregen und Glasschäden – oder die Mitversicherung von Ableitungsrohren unterhalb des Wohngebäudes – garantieren ihren Leistungsanspruch im Schadenfall.

Warum brauchen Hausverwalter eine Berufshaftpflicht bzw. Vermögensschadenhaftpflicht?

Von Berufs wegen verwalten Sie fremdes Eigentum. Durch eine Verletzung Ihrer Sorgfaltspflichten können ihren Kunden finanzielle Nachteile entstehen. Für diese Vermögensschäden kann dieser Sie zur Haftung ziehen. Daher schreibt der Gesetzgeber seit dem 01.08.2018 eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für alle Hausverwalter vor. Doch auch für Gewerbeimmobilienverwalter und Immobilienmakler ist diese Versicherung sehr sinnvoll. Denn die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung hält Ihnen den Rücken gegen Schadensersatzforderungen frei. Sie begleicht berechtigte Schadensersatzzahlungen bis zur Deckungssumme. Unberechtigte Ansprüche werden – auch juristisch – für sie abgewehrt.

Was können mögliche Schadenursachen für die Haftung eines Immobilienverwalters sein?

Häufige Fälle der Verwalterhaftung wegen vertraglicher oder schuldrechtlicher Pflichtverletzungen sind etwa:

  • Auftragsvergabe ohne Ermächtigungsbeschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Baunebenkosten aus dem Gemeinschaftsvermögen ohne Ermächtigungsbeschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft beglichen
  • Beendigung der Verwaltertätigkeit ohne Auszahlung des Gemeinschaftsguthabens
  • Beschlussfähigkeit der Eigentümerversammlung falsch eingeschätzt, fehlerhafte Beschlussvorlagen zur Beschlussfassung gestellt oder die Anfechtbarkeit von Beschlüssen schuldhaft verursacht
  • Buchführung mangelhaft erstellt
  • Eigentümerversammlung unter Aufstellung von unrichtigen Tatsachenbehauptungen des Verwalters ohne ausreichende Überprüfung mit der Folge, dass die Wohnungseigentümergemeinschaft einen für sie nachteiligen Beschluss fasst
  • Gelder durch Mitarbeiter zweckentfremdet
  • Genehmigung baulicher Veränderungen ohne Ermächtigungsbeschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Hausgeldrückstände von Wohnungseigentümern nicht innerhalb der Verjährungsfrist geltend gemacht
  • Instandhaltungsrücklage spekulativ angelegt – das gilt auch, wenn dies zwar mit Zustimmung der Eigentümergemeinschaft geschieht, diese aber vom Verwalter nicht auf die Risiken der Vermögensanlage hingewiesen wird
  • Instandsetzungsarbeiten trotz Erforderlichkeit nicht oder nur verzögert mit der Folge von konkreten Schäden veranlasst oder aber eine Beschlussfassung über eine notwendige Reparatur nicht herbeigeführt
  • Jahresabrechnung mangelhaft erstellt mit der Folge, dass die Wohnungseigentümergemeinschaft einen Dritten mit der Neuerstellung beauftragen muss
  • Kontrollpflichten am Zustand des Gemeinschaftseigentums nicht erfüllt
  • Kosten von nur einem oder wenigen Eigentümern aus dem Gemeinschaftsvermögen beglichen
  • Ladungsfrist zur Wohnungseigentümerversammlung nicht beachtet mit der Folge, dass wegen Auflösung der Versammlung aus diesem Grund erneute Kosten für Miete des Versammlungsraums anfallen
  • Wärmelieferungsvertrag oder Stromlieferungsvertrag abgeschlossen ohne Ermächtigungsbeschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft
  • Werklohnforderungen von Unternehmen beglichen trotz mangelhafter Werkleistung oder fehlender Hinweis an die Wohnungseigentümergemeinschaft auf Baumängel vor Ablauf der Gewährleistungsfrist mit der Folge eines konkreten Schadens
  • Unterlassene Ausschreibung von Wartungs- und Versicherungsverträgen
Ist eine separate Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Verwaltungsbeiräte wirklich nötig?

WEG-Beiräte haben ebenso wie alle Verwaltungsbeiräte eine umfangreiche und verantwortungsvollen Tätigkeit nach die auch Haftungsrisiken mit sich zieht. Die Eigentümerschaft kann bereits für kleine Fehler zur Haftung ziehen. Der Beirat unterliegt der Organhaftung nach §31 BGB. Das bedeutet für sie eine unbeschränkte Haftung ihrem dem persönlichen Vermögen. Häufigste Haftungsquelle für Beiräte ist die Beauftragung von Handwerkern und Dienstleistern. Daher empfehlen wir Ihnen eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Verwaltungsbeiräte.

Schadenursachen sind unter anderem:

  • Unerlaubte Handlung oder Überschreitung der gesetzlichen Kompetenzen
  • Missachtung von Beschlüssen und Weisungen der Wohnungseigentümerversammlung
  • Abschluss von unvorteilhaften Verwalterverträgen
  • Mangelhafte oder unterlassene Prüfung der Wirtschaftspläne, Jahresabrechnungen oder Kostenvoranschläge
  • Zustimmung einer Maßnahme des Hausverwalters, die sich als fehlerhaft erweist
  • Unabsichtliche Erteilung falscher Auskünfte
  • Nichtweiterleitung von Wünschen oder Beschwerden an den Verwalter
  • Wo und in welchem Umfang sollte das Gebäude versichert werden?

    Viele Hausverwalter vernachlässigen Ihre Verpflichtung sich um bestmöglichen Versicherungsschutz für das Gebäude zu kümmern. Für unversicherte Schäden können Sie die Eigentümer zur Haftung bitten. Deswegen helfen Ihnen unsere Experten dabei, das der Grundeigentum mit einer entsprechenden Gebäudeversicherung sowie einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung bestmöglich geschützt ist. Und auch im Interesse des Sondereigentums suchen wir nach bestmöglichem Schutz.

    Die Gebäudeversicherung schützt die Immobilie unter anderem vor:

    • Feuer
    • Leitungswasserschäden
    • Hochwasserschäden, z.B. durch Starkregen
    • Sturm- und Hagelschäden
    • Einbruchdiebstahl
    • Graffiti
    • Tierschäden durch Mader und Spechte
    Was versichert die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht?

    Die Haftung für Hausverwalter ergibt sich aus§ 838 in Verbindung mit § 836 BGB. Wer als Gebäudeunterhaltsverpflichteter Gefahrenquellen schafft bzw. unterhält, muss scherstellen, dass dritte Personen dadurch nicht gefährdet werden. Mit der Bestellung des Verwalters werden diese Verkehrssicherungspflichten abgewälzt.

    Ist im Winter der Bürgersteig nicht geräumt und ein Passant rutscht aus, fällt zu Boden und verletzt sich, tritt die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht in Leistung. Muss der Verwalter Schadensersatz leisten, hat er grundsätzlich den Zustand herzustellen, der ohne seine Pflichtverletzung bestünde. Bei Verletzung einer Person oder Beschädigung einer Sache kann der Geschädigte gemäß § 249 BGB auch den dafür erforderlichen Geldbetrag verlangen. Darüber hinaus können gemäß § 253 Abs. 2 BGB verletzte Personen auch einen Anspruch auf Schmerzensgeld gegen den Verwalter erheben.

    Weshalb wird das Angebot einer Betriebsrente für die Mitarbeiter empfohlen?

    Längst hat sich auf dem Arbeitsmarkt das Blatt gedreht. Gut qualifizierte Mitarbeiter finden im Nu einen gut bezahlten Anstellungsvertrag insbesondere in Großunternehmen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen setzen dem eine persönliche und familiäre Atmosphäre entgegen. Doch auch die „harten Fakten“ müssen stimmen. Daher gewinnen flexible Arbeitszeitmodelle und Vergütungsmodelle gewinnen noch weiter an Bedeutung.

    Mitarbeiterorientierte Betriebe bieten ihren Mitarbeitern bereits seit Jahren die Möglichkeit einer – oft bezuschussten – betrieblichen Altersvorsorge.

    Die Betriebsrente bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, kostengünstig direkt aus dem Bruttoeinkommen für das Alter vorzusorgen. Dabei wurde oft vernachlässigt, dass sich Arbeitgeber auch durch das Angebot einer betrieblichen Berufsunfähigkeitsversicherung

    im Sinne Ihrer Fürsorge bemerkenswert positiv hervortun können. Denn auch das existenzielle Risiko eines Einkommensverlusts bei dauerhafter Arbeitsunfähigkeit kann günstig im Rahmen einer Betriebsrente abgesichert werden.

    Auch wenn bereits eine Betriebsrente im Betrieb installiert ist, empfiehlt es sich diese regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen. Denn beispielsweise ist 2018 das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) mit für Arbeitgeber haftungsrelevanten Neuerungen in Kraft getreten. Sind Arbeitgeberzuschüsse nicht klar als freiwillig deklariert, sollte eine nachträgliche Versorgungsordnung installiert werden. Denn sonst können beim Arbeitgeber bis zu 15% der Versicherungssumme als Nachzahlung juristisch eingefordert werden. Auch die Vorgaben für Auskünfte über Betriebsrentenansprüche (nach Paragraf 4a BetrAVG) verschärften sich. So müssen Unternehmen künftig jedem Mitarbeiter klar und vollständig aufzeigen, welche Möglichkeiten einer betrieblichen Altersvorsorge (bAV) bestehen oder wie hoch zum Beispiel die Rentenanwartschaft bei Austritt ausfällt. Geschieht dies nicht oder nicht vollständig, haftet der Chef für eine nicht ersparte Rente aufgrund Verstoßes gegen seine Informationspflichten.

    Was gilt es bei Abschluss einer Drohnenversicherung zu beachten?

    Die offene Pilotenklausel erlaubt auch Angestellten und befreundeten Immobilienmaklern das versicherte Fliegen der eigenen Drohnen. Bei hochpreisigen Einzelstücken ist auch eine Kaskoversicherung sinnvoll.

    Für Wohnimmobilienverwalter besteht seit dem 01.04.2019 eine Versicherungspflicht. Die Pflichtversicherung gemäß § 34c GewO ist eines unserer Spezialgebiete.

    Die Versicherung der Berufshaftpflicht ist das Kernstück der Existenzsicherung Ihres Unternehmens. Da ist das Beste gerade gut genug. Wir vermitteln optimierten Versicherungsschutz unter weitgehender Mitversicherung sonst häufiger Ausschlüsse. Die Einhaltung dieses Leistungsversprechens ist für unsere Mandanten ebenso selbstverständlich wie der rasche Erhalt Ihrer Pflichtversicherungsbestätigung für die IHK. Also reichlich Gründe für Sie, die Versicherung Ihrer Berufshaftpflicht neu zu überdenken. Testen Sie uns.

    Viele Wohnungsunternehmen und Hausverwaltungen bieten Hausmeistertätigkeiten, Entrümpelungen und die Durchführung von Reparatur- und Verschönerungsarbeiten aus eigener Hand an. Auch die Begleitung von Sanierungsmaßnahmen als Baubetreuer oder die Gebäudereinigung und weiterführendes Facility Management gehören oft zum Tagesgeschäft dazu. Diese Tätigkeiten sind ebenso wie Nebentätigkeiten als Immobilienmakler oder als Immobilienkreditvermittler (§34 i GewO) sind in unseren Deckungskonzepten mitversichert.

    Hausverwalter sind aufgrund Ihres Verantwortungsgebietes zahlreichen existenzgefährdenden Haftungsrisiken ausgesetzt. Dabei können kleinere und größere Schäden entstehen. Ganz gleich ob es sich um einen von Ihnen unentdeckten Wasserschaden handelt oder bei einer Moderniserungsmaßnahme der ohne Ausschreibung beauftragte Handwerker von der WEG als zu teuer bemängelt wird. Wir setzen es uns zur Aufgabe, Ihre Haftungsrisiken durch eine passgenaue Risikoanalyse wasserdicht zu machen.

    Ganz gleich ob Hausverwaltung, Grundstücksverwaltung, Wohnungseigentumsverwaltung oder Gewerbeimmobilienverwaltung. Bei uns wissen Sie nicht nur Ihren Immobilienbestand, sondern auch Ihr Büro sachgerecht versichert. Für unsere Versicherungskonzepte arbeiten wir ausschließlich mit namhaften Anbietern zusammen, wie der Allianz, den Spezialversicherern Hiscox und Allcura, der Gothaer, Helvetia, AXA, und vielen mehr.